Über uns

Mit spitexpro in die Zunkunft

Im letzten Quartal 2013 haben Studierende der Fachhochschule Nordwestschweiz, Hochschule für Soziale Arbeit, im Auftrag der Spitex Aarau eine Befragung unter dem Titel „Bedürfnisabklärung der Kundschaft der Spitex Aarau und Region im Alter ab 70 Jahren “ durchgeführt. Die Auswertung hat gezeigt, dass grosse Bedürfnisse nach Dienstleistungen bestehen, die über diejenigen der Leistungsvereinbarung mit der Stadt Aarau hinausgehen. Wir haben andererseits festgestellt, dass viele Personen, die gerne zusätzliche Spitex-Leistungen in Anspruch nehmen würden, ob der Fülle der entsprechenden Angebote auf dem Markt völlig überfordert sind. Dies gilt auch für pflegende Angehörige.


Der Nutzen eines erweiterten Leistungsangebots in den Bereichen Beratung, Begleitung und Betreuung durch die Spitex Aarau liegt insbesondere darin, dass damit ein Rundumservice angeboten werden kann. Die Spitex Aarau kann damit Dienstleistungen anbieten, die rentieren – was bislang nur privatwirtschaftlich organisierten Spitex-Firmen erlaubt war.


Heute werden gesetzlich vorgegebene Leistungen durch die Spitex Aarau erbracht und rund zur Hälfte öffentlich finanziert. Es gibt erheblichen politischen Druck von der Stadt Aarau, den gesetzlich festgelegten Finanzierungsanteil zu reduzieren. Dennoch soll sich die Spitex Aarau weiter entwickeln und sich den stets steigenden Bedürfnissen anpassen können. Daher hat der Vorstand ein Projekt mit dem Ziel gestartet, den Leistungskatalog um weitere Angebote auszudehnen, die bislang nicht angeboten werden konnten oder nicht angeboten werden durften. Das Projekt wurde mit Unterstützung des unabhängigen Vereins Innovage im September 2013 in Angriff genommen. Dieser vereint qualifizierte Menschen mit Führungs-, Verwaltungs- oder Beratungserfahrung, die pensioniert sind oder kurz davor stehen. Die Mitglieder setzen ihr Erfahrungswissen für öffentliche und gemeinnützige Anliegen der Gesellschaft in Teams unentgeltlich zur Verfügung (www.innovage.ch).


Die Verantwortung für den strategischen Teil des Projekts hat ab August 2014 ein Ausschuss, der sich aus drei Vertretern des Vorstands Spitex Aarau und einem externen Fachmann zusammensetzt, übernommen. Vorerst läuft das Projekt innerhalb der Spitex Aarau als eigenes Kompetenz-Zentrum. Daher liegt der operative Teil in der Hand der Geschäftsleiterin der Spitex Aarau, unterstützt wird sie von einer Teamleiterin. Sobald der Umsatz eine gewisse Grösse erreicht hat, wird die juristische Abtrennung geprüft. Mit dem neuen Angebot spitexpro erbringt die Spitex Aarau gesetzlich vorgeschriebene und darüber hinausgehende Dienstleistungen aus einer Hand.


Claude Dubois
Präsident